Döbeln 31.01.2015

Döbeln 31.01.2015

Für viele Musikfreunde überraschend(oder auch nicht) beschlossen wir d.h.ich,nach dem Konzert in der „Seerose“am Kölpinsee, KARUSSELL erneut in mich aufzunehmen. Karsten und Dörthe waren ebenso hell auf begeistert,aber sie hatten eine andere musikalische Verabredung,von der ich hoffe,hier auch noch etwas zu lesen . Meine Tochter Caro und deren Freund im Gepäck nach doch etwas aufregenden Vorbereitungen dafür,ging es per Bahn ins Sachsenland. Hier sei gleich bemerkt,die Sachsen ALLE total nett und hilfsbereit,auch wenn sie sich in ihrem Ort überhaupt nicht auskennen,wenn man händeringend nach dem richtigen Weg sucht. Die Krönung dazu ,ich musste nachts Döbeln aus allen Himmelsrichtungen ablaufen. Ja ,ich höre jetzt dieses Raunen und Stöhnen-dass es ja wieder typisch war,dass se ohne ihre Tochter nicht klar kommt.Sie ging mit ihrem Toni vorzeitig,aus Gründen,die nur sie allein wissen. Nun hiess es,Utchen,das Bauernkind wieder allein in der Großstadt. Aber-ich kam an,als ich Caros Rufe vernahm. Überdreht und trotzdem fix und alle,lag ich dann so gegen 3 Uhr imBette. soviel zu den kleinen Nebensächlichkeiten.
Nun DAS KONZERT- Bekannt ist unter den Karussell-Fans,dass Jan gestern Geburtstag hatte.Also wenigstens ein Blümchen muss mit. Im Edeka waren wir fündig,auf seltsame Art.Wir grüßen und danken hiermit nochmal der allerliebste Verkäuferin,die eine Rose spendete. Sie bekam aber dafür ein KARUSSELL-Feuerzeug,daß ich bereits am Kölpinsee erwarb.Weiter. Dann krachte und knallte es. Am Himmel zeigte sich ein wundervolles Feuerwerk,da wir sehr bescheiden sind,waren wir natürlich sehr gerührt ,von diesem herzlichen Empfang. .Doch etwas enttäuscht dann vor dem Klubhaus,daß der rote Teppich für uns nicht ausgerollt war. Nun rein. Hm,erstmal ein bescheidener Anblick.Nach einiger Orientierung und Übersicht verschaffen,gings dann los hier und da erzählen,einige Dinge am Fanstand kaufen,flüssige und feste Nahrung zu sich nehmen und die Freundlichkeit,wie schon erwähnt,geniessen.Alle locker drauf. Von userem Steh/Sitztisch konnten wir die Karusseller im Nebenraum sehen. Wir wurden natürlich lieb begrüßt,ganz besonders auch von W.R.Raschke,Oschek,Joe usw. Das Klubhaus muss man auch mal erlebt haben.Im ersten Moment nicht vorstellbar,dass dort so ein Konzert statt finden kann. Vorab gab es noch eine andre musikaische Livedarbietung.Haben wir, ganz ehrlich,nichts von mit bekommenl.Dann bemerkten wir doch mal,dass Karussell längst am Start war. Aber kein Problem,vorn zu stehen. Zwischen Musikbegeisterten und den Musikern selbst eine wahnsinns Absperrung. Ein kleines Stückchen Flatterband rot/weiss.Man hätte annehmen können,es gehört zu Joe´s Outfit.(Vielleicht schaff ich es,so technisch begabt,wie ich bin,mit Caros Hilfe,alle Beweisfotos hier rein zu stellen) Nun gut. Lebhaft,mitreissend,alles was man sich nur vorstellen kann,gab es zu erleben. Und wir wurden begrüsst,man könnte auch sagen,bekannt gemacht,wer mit uns bis dahin noch nichts anfangen konnte,mit den Worten (etwa)-Karussell hat eingefleischte Puhdysfans am Kölpinsee kennengelernt,die nun extra hier wieder angereist sind-. Ja das war nun was. Auf jedenFall war es auch eine gute Stimmung,aber glaube nicht ganz so heftig,wie zuvor.Meine Rose kam auch zum Einsatz,schaffte es aber nicht bis zu Jan. Sie blieb bei Joe stecken zu dem Lied“Wer die Rose Ehrt“. War echt süss.In der Pause erzählten wir dann lebhaft mit dem „Chef“ über derartige zukünftige musikalische und fanbezogene Aktivitäten.Einige Einlagen seitens der Fanclubmitgleder gab es in unterschiedlichen Varianten. Auch diese mega nett.man fühlte sich ihnen sofort verbunden. Vieles wurde dann erfahrungsgemäß ausgetauscht,Verabredungen getroffen …..Wunderbare Gespräche geführt auch mit den Bandmitgliedern.Hierbei auch nochmal Gruss an Jan,Joe,alle Karusseller eben. Es zog sich hin,aber die Zeit verging wie im Fluge,dann kam die „Ernüchterung“wie ich bereits berichtete. So iebe Freunde. Erstmal genug. Hoffe,auch für Unbeteiligte konnte ich den gestrigen Abend etwas lebhaft übermitteln.

 
Dieser Bericht stammt von Ute Ronz.
 
Vielen Dank dafür!!!
 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.