Songtext: Entweder oder

Komposition: Lutz Kirsten, Text: Kurt Demmler, Musik- und Tonregie: Helmar Federowski
Aufnahme: Rundfunk der DDR
veröffentlicht auf der LP „Entweder oder“ (AMIGA 855 687)

 

Als ich noch in meinen Träumen lag
Wohl behütet und bequem
War die Erde noch so zweigeteilt
Da gefährlich, und hier schön

Und die Menschen waren gut und bös‘
Nichts dazwischen gab es da
Und es gab Verlust und gab Erlös
Nichts dazwischen, das man sah.

Als ich noch in meinen Träumen lag
War die Welt ein klares Bild
War das Leben wie ein Sommertag
Oder wie ein Winter wild

Entweder oder
War die Devise
Entweder oder
Und so ist es recht

Entweder oder
Die oder diese

Entweder oder
Gut sein oder schlecht

Als ich noch in meinen Träumen lag
War mir klar die Zeit danach
Leicht wird mir der Menschen Sprache sein
Wo ich schon mit Tieren sprach

Und es werden Frau und Kinder sein
Oder eben Einsamkeit
Aber nie fiel mir im Traume ein
Beides wär zur gleichen Zeit.

Entweder oder
War die Devise
Entweder oder
Und so ist es recht

Entweder oder
Die oder diese

Entweder oder
Gut sein oder schlecht

Als ich noch in meinen Träumen lag
War’n die Bilder schwarz und weiß
Und im Winter wollt ich heissen Tee
Und im Sommer wollt ich Eis

Also schien für mich die Welt geritzt
Und das Leben einfach klar
Sagt, was hat mir diese Welt verfitzt
Als ich dann erwachsen war.

Hinweis: Der hier aufgeführte Text wurde von den Originalaufnahmen abgehört. Der Fanclub übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.