Songtext: Mut

Komposition: Reinhard Huth, Text: Kurt Demmler, Musik- und Tonregie: Siegbert Schneider
Produktion: Karl Heinz Ocasek (1984)
veröffentlicht auf der LP „Was kann ich tun“ (AMIGA 856 058)
 
 
Manchmal schafft es schon ein Lied,
dass man etwas klarer sieht,
dass man wieder findet den Mut,
und man was zu tun ist, tut.
 
Doch verachtet mir den Sänger nicht,
hängen ihm auch die Haare ins Gesicht,
schläft er auch mal durch den ganzen Tag,
wenn er nur am Abend singen mag.
 
Sing Sänger, lach Sänger, wein Sänger,
wenn nur die Herzen erblüh`n.
Flüstern und Stöhnen und schrei`n  kannst du – ganz egal,
doch mach uns kühn.
 
Kommt`s  auch noch nicht immer raus,
Lieder sind uns halt voraus.
Doch wir wissen schon es wäre gut,
machte unser Lied euch Mut.
 
Sing, Sänger, Lach, Sänger, Wein` Sänger
wenn nur die Herzen erblüh`n.
Flüstern und Stöhnen und schrei`n  kannst du – ganz egal,
doch mach uns kühn.
 
 
Hinweis: Der hier aufgeführte Text wurde von den Originalaufnahmen abgehört. Der Fanclub übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit.
 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.