Songtext: Lass es roll`n

Komposition: Dirk Michaelis, Text: Michael Sellin
Produktion: Luise Mirsch (1987)
Veröffentlicht auf der LP „Café Anonym“ (AMIGA 856 290)
 
Ich rufe manchmal nachts an
nur um dich zu hörn.
Mein ganzer Körper zittert
und ich will mich nicht erklärn.
 
Ich flüster deinen Namen
wie ein Irrer vor mich hin.
Ich kreis um dein Magnetfeld
und bin schon mittendrin.
 
Ich spiele deinen Kumpel
du ziehst dich aus vor mir.
Ich schlafe in Gedanken
jedes Mal mit dir.
 
Du bist so unbefangen
ich fühl mich hundsgemein.
Ich plane Attentate
und will kein Täter sein.
 
Ich habe Angst vor der Enttäuschung,
ich habe Angst vor’m Nahverkehr.
Alle Ampeln sind kaputt,
ich brauch dich immer mehr.
 
Lass es roll’n!
Lass es roll’n!
 
Wir tragen falsche Wimpern
wir lachen viel zu laut.
Wir stecken voller Zweifel
und wir haben uns durchschaut.
 
Wir stehn an einer Kreuzung
die Strasse gähnend leer.
Nur die kaputten Ampeln,
die machen es uns schwer.
 
Ich habe Angst vor der Enttäuschung,
ich habe Angst vor’m Nahverkehr.
Alle Ampeln sind kaputt,
ich brauch dich immer mehr.
 
Lass es roll’n!
Lass es roll’n!
 
Hinweis: Der hier aufgeführte Text wurde von den Originalaufnahmen abgehört. Der Fanclub übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit.
 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.