Songtext: Tänzerin im Rauch

Komposition: Wolf-Rüdiger Raschke, Text: Michael Sellin
Produktion: Luise Mirsch (1987)
erstmals veröffentlicht auf der LP „Café Anonym“ (AMIGA 856 290)
 
 
Und wenn der Feierabendstrom die Straßen füllt
und wenn der Nachmittag aus allen Nähten quillt,
wählt sie ein Kleid und
rote Schuh
 
Sie massiert die schönen Beine, cremt die Hände ein,
macht ihren Ring ab und das Dekolleté groß.
Ein Kaffee noch
und der Tanz geht los.
 
Sie ist Serviererin in einem Kneipenschlauch,
Liza Minelli tanzt im Zigarettenrauch,
zum Greifen nah
und doch unnahbar.
 
Ein Lächeln und dein Sorgenkarussell steht still.
Nur wenn ihr einer an die Wäsche gehen will,
sagt sie trink aus
und mach dich raus.
 
Blauer Dunst und rote Schuh
und ich finde keine Ruh.
 
Die Männer reden, sie hört zu und sie versteht,
was ihren müden Fraun und harten Jobs abgeht
sie balanciert Medizin
für’s Gemüt.
 
Sie ist die blaue Sonne, die hier nie versinkt,
über’m Bermudadreieck, wo du schnell ertrinkst,
aber das
ist nicht mehr ihr Bier.
 
Blauer Dunst und rote Schuh
und ich finde keine Ruh.
 
Nachts wenn sie ihren Durst in eigner Sache stillt,
ist manches kalte Bett mit Einsamkeit gefüllt,
denn sie kommt nur im Traum
zu dir.
 
Blauer Dunst und Rote Schuh
und ich finde keine Ruh.
 
Hinweis: Der hier aufgeführte Text wurde von den Originalaufnahmen abgehört. Der Fanclub übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit.
 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.