Songtext: Café Anonym

Komposition: Dirk Michaelis, Text: Michael Sellin
Produktion: Luise Mirsch (1987)
erstmals veröffentlicht auf der LP „Café Anonym“ (AMIGA 856 290)
 
 
Er hat sie sofort entdeckt
und geht vorbei an ihrem Tisch.
Sie hat das auch sofort gecheckt,
mit einem Gott-sei-Dank-Gesicht.
 
Sie würde so gerne mit ihm reden
und schweigt, so eine ist sie nicht.
Er würde so gerne mit ihr reden
und zeigt, was soll das meinst du ich.
 
Sie sind allein, ständig pendeln Türen.
Sie sind allein mt ihrer Phantasie.
Sie sind allein, könnten sie sich verführen.
Sie wollen auch, aber wie.
 
Sie hat so’ne Lust auf Liebe
und auf’m Klo macht sie sich schön.
Er hat so’ne Lust auf Liebe
und kann ohne Drink nicht zu ihr gehn.
 
Und dann ist es wiedermal passiert.
Er weis er kann jetzt nur noch lall´n.
Und dann ist es wiedermal passiert,
ihr Geld ist so knapp, sie muss jetzt zahl´n.
 
Sie sind allein, ständig pendeln Türen.
Sie sind allein, mit ihrer Phantasie.
Sie sind allein, könnten sich verführen.
Sie wollen auch, aber wie.
 
Ahnst du schon, was ich meine?
Ganz genau ich meine mich und dich.
Ist dir kalt? Hier ist eine Jacke.
Zieh sie an, wenn dir danach ist.
 
Sie sind allein, ständig pendeln Türen.
Sie sind allein, mit ihrer Phantasie.
Sie sind allein, könnten sie sich verführen.
Sie wollen auch, komm schon her.
 
 
Hinweis: Der hier aufgeführte Text wurde von den Originalaufnahmen abgehört. Der Fanclub übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit.
 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.