Songtext: Sonntag Abend

Komposition: Jochen Hohl, Text; Michael Sellin
Produktion: Luise Mirsch (1987)
erstmals veröffentlicht auf der LP „Café Anonym“ (AMIGA 856 2907)
 
 
Sonntag Abend,
ein Gefühl wie Niemandsland.
Druck im Magen,
Fernsehoutsiderprogramm.
 
Ungeschützt das Herz,
offen jeder Nerv,
viele Fenster schwarz
und ich will immer noch mehr.
 
Sonntag Abend,
Lokale wo ich keinen treff.
Nur Liebespaare,
schlechte Zeiten fürs Geschäft.
 
Ungeschützt das Herz,
offen jeder Nerv,
viele Fenster schwarz
und ich will immer noch mehr.
 
Vorbei am Gewühl vor den Nachtdiskotheken,
ich frage mich wer heut Nacht dort reingeht.
Ich weiss nicht, warum die sich so cool bewegen.
Ich hab im Kopf Katzenjammerballett.
 
Sonntag Abend
Sonntag Abend
 
Sonntag Abend
Warte ich stumm neben dir,
bis deine Füsse
zärtlich meinen Hals berührn.
 
Ungeschützt das Herz,
offen jeder Nerv,
viele Fenster schwarz
und ich will immer noch mehr.
 
Das ist so’n Gefühl zwischen Sommer und Winter.
Das ist die Zeit, wo der Drachen steigt.
Wir sind wiedermal die unschuldigen Kinder,
egal egal wer wir morgen sind.
 
Sonntag Abend
Sonntag Abend
 
 
Hinweis: Der hier aufgeführte Text wurde von den Originalaufnahmen abgehört. Der Fanclub übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit.
 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.