Songtext: Angie

Komposition: Wolf Rüdiger Raschke, Michael Brödel, Text: Michael Brödel, Norbert Hammerschmidt
Aufnahme: KARUSSELL
erstmals veröffentlicht im Jahr 1994 auf der LP „Sonnenfeuer“ (Monopol 936 363)
 
 
Du hast wieder diesen Blick drauf, der dich unschlagbar macht.
Der mir sagt, ich könnte bleiben für ’ne brandheiße Nacht.
Das Duell kennt dich als Sieger auf dem Schlachtfeld der Lust.
Du hast immer schon von meinen kleinen Schwächen gewusst.
Und du wiegst mich in dein Lächeln ein.
 
Ich will gehen, doch ich bleibe, wie mit Blei in den Schuh´n
Das Geliebt-sein-wolln ist gegen jede Vorsicht immun
und das kleine blaue Wunder, das mir heute Nacht blüht
teilt sich in der Kunst sich anziehn und nichts anhaben mit.
Und die Nacht ist voller Sternenglanz und Musik erklingt zum Tanz.
 
Angie, du bist gnadenlos, wenn du mich verführst.
Angie, du machst Träume groß, so wie mich deine Hand berührt.
 
Auf dem Karussell der Wünsche geht es immer herum.
Und ich fliege deinem Duft nach und ich sehne mich dumm.
Und wenn alle Dämme brechen haben Zweifel verspielt.
Und die Schlucht, in der ich lande ist mit Watte gefüllt.
Und ich tauche in den Abgrund ein und ich zieh dich mit hinein.
 
Angie, du bist gnadenlos, wenn du mich verführst.
Angie, du machst Träume groß, so wie mich deine Hand berührt.
 
Angie, du bist gnadenlos, wenn du mich verführst.
Angie, du machst Träume groß, so wie mich deine Hand berührt.
 
 
Hinweis: Der hier aufgeführte Text wurde von den Originalaufnahmen abgehört. Der Fanclub übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit.
 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.