Dietmar Zander/ März 16, 2017/ Songtexte/ 0Kommentare

Komposition: und Text: Reinhard Huth
Arrangement: Hans Graf
erstmalige veröffentlicht 2010 auf der Maxi-CD „Habseeligkeiten“

Stern der Liebe

Über uns da steht ein Stern, der nie vergeht und lässt uns ertragen
Hass und Neid und Gier wenn ich am Herzen frier, an dunklen Tagen.
An dunklen Tagen in kalten Nächten, wenn ich aus Angst den Mut verlier.
Über uns da steht ein Stern der nie vergeht.
 
Über uns da wacht ein Stern bei Tag und Nacht und lässt uns erwarten,
dass man uns vergibt, dass jeder jeden liebt in jenem himmlischen Garten.
Mit hellen Tagen und warmen Nächten, dass ich nie mehr am Herzen frier.
Über uns da wacht ein Stern bei Tag und Nacht.
 
Mit hellen Tagen und warmen Nächten, dass ich nie mehr am Herzen frier.
Über uns da wacht ein Stern bei Tag und Nacht.
 
Über uns erhellt ein Stern den Weg der Welt und lässt uns begreifen,
dass nur wir es sind und jeder selbst bestimmt,um welches Glück wir streiten,
an dunklen Tagen in kalten Nächten, damit niemehr ein Herz erfriert.
Über uns da steht ein Stern der nie vergeht.
 
 
Hinweis: Der hier aufgeführte Text wurde vom Booklet der CD abgeschrieben. Der Fanclub übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.