Songtext: Autostop

Komposition: Reinhard Huth, Text: Kurt Demmler, Musik- und Tonregie: Helmar Federowski
Produktion: Karl Heinz Ocasek (1979)
veröffentlicht auf der LP „Entweder oder“ (AMIGA 855 687)
 
Autostop – eine Stunde steh ich schon auf der Stelle hier
Autostop – kein verdammtes Gefährt fährt da mal ran zu mir
Autostop – sie sehen über mich weg, wie über ’n dreckigen Hund
Autostop – eine Stunde steh ich mir schon die Seele wund
 
Da fahr’n sie vorbei oh Mutter Tugend
Da fahr’n sie vorbei an ihrer Jugend
Da fahr’n sie vorbei und haben ein und zwei und drei Plätze frei

Autostop – ruft mein Daumen euch zu, ihr tut als seht ihrs nicht
Autostop – nur einmal eine Frau schaut ihrem Mann ins Gesicht
Autostop – doch er weiß es nicht mehr, dass er mal selbst so stand
Autostop – und da hat ihn die Frau wieder einmal erkannt
 
Ach die Nacht bricht herein
und ich steh noch hier.
Fallt ihr ins Bett hinein,
schlaf nur schlecht und träumt noch lang von mir.
 
Bitte…
 
Da fahr’n sie vorbei oh Mutter Tugend
Da fahr’n sie vorbei an ihrer Jugend
Da fahr’n sie vorbei und haben ein und zwei und drei Plätze frei
 
Hinweis: Der hier aufgeführte Text wurde von den Originalaufnahmen abgehört. Der Fanclub übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.