Songtext: Lieb ein Mädchen

Komposition: Claus Winter, Text: Kurt Demmler, Musik- und Tonregie: Siegbert Schneider
Produktion: Karl Heinz Ocasek (1980)
veröffentlicht auf der LP „Das einzige Leben“ (AMIGA 855 786)
 
Lieb ein Mädchen mit Sonne im Gesicht,
steht am Fließband die lange, lange Schicht.
Steht sie am Fließband und macht den einen Griff,
bis ihn beendet der Sirenenpfiff.
 
Hat zwei Hände, die wissen was sie soll’n,
manchmal müde und manchmal angeschwoll’n.
An die acht Stunden, hat man die passiert,
weiß man kaum, wie man noch seine Gabel führt.
 
Doch mit dem Kopf kann sie machen was sie will,
denn der Kopf hat immer frei dabei.
Der baut Geschichten und Schlösser in der Still
und die zeigt sie mir am Abend wenn sie will
und hat dann, auch die Hände wieder frei.
 
Lieb ein Mädchen das Beste, das ich krieg,
geht nicht gern, doch sie geht in die Fabrik
und ihre warme, erfinderische Hand
wird zur Maschine acht Stunden lang am Band.
 
Doch mit dem Kopf kann sie machen was sie will,
denn der Kopf hat immer frei dabei.
Der baut Geschichten und Schlösser in der Still
und die zeigt sie mir am Abend wenn sie will
und hat dann, auch die Hände wieder frei.
 
Doch mit dem Kopf kann sie machen was sie will,
denn der Kopf hat immer frei dabei.
Der baut Geschichten und Schlösser in der Still
und die zeigt sie mir am Abend wenn sie will
und hat dann auch die Hände wieder frei.
 
Auch ihre Hände wieder frei.
 
 
Hinweis: Der hier aufgeführte Text wurde von den Originalaufnahmen abgehört. Der Fanclub übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit.
 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.