Songtext: Nämlich bin ich glücklich

Komposition: Peter Gläser, Text: Kurt Demmler, Musik- und Tonregie: Siegbert Schneider
Produktion: Karl Heinz Ocasek (1980)
veröffentlicht auf der LP „Das einzige Leben“ (AMIGA 855 786)
 
 
Wenn ich was zu sagen hab
und die andern mich verstehen.
Wenn stets eine Rollbahn frei ist
für die nächsten Flüge.
 
Wenn ich ein paar Freunde find,
die an meiner Seite gehen
und der Lebensbrunnen voll ist
für die durstgen Züge.
 
Wenn ich eine Heimat kenn
und die Heimat kennt mich wieder.
Wenn ich wachs wie eine Winde
hoch an ihren Türmen.
 
Wenn es eine Liebe gibt
und ein stilles Bett im Flieder.
Wenn ich fahr die vollen Segel
in den Lebensstürmen.
 
Wenn ich allzeit jedermann
offen kann ins Auge schauen
und dem Nächsten kann vertrauen,
nämlich bin ich glücklich.
 
Muss man nicht König der Welt sein!
Nein, nur über sich alleine!
Pumpt man nicht Ruhm oder Geld rein,
kommt man nur mit sich ins Reine.
 
Wenn ich weis, dass man mich braucht
und kann meine Kraft erschöpfen
und verschenken alle meine
Blumen augenblicklich.
 
Wenn ich, was mein Lied gesät,
aufgehn seh in fremden Köpfen
und find Lachen und find Weinen
nämlich bin ich glücklich.
 
Muss man nicht König der Welt sein!
Nein, nur über sich alleine!
Pumpt man nicht Ruhm oder Geld rein,
kommt man nur mit sich ins Reine.
 
3 x
 
 
Hinweis: Der hier aufgeführte Text wurde von den Originalaufnahmen abgehört. Der Fanclub übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit.
 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.