Songtext: Kinder der Phantasie

Komposition: Wolf Rüdiger Raschke, Text: Michael Sellin
veröffentlicht auf der LP „Solche wie Du“ (Monopol 936 443)
 
 
Ich hab mein Herz verloren an die ganze Welt.
Ich bin ein großes Kind der Phantasie.
Ich möchte gern einmal nach Nordamerika.
Ich möchte noch einmal Indianer spielen.
 
Auf der Akropolis schriebe ich ein Gedicht,
das selbstverständlich auch von Heimweh spricht.
Ich kann noch immer nicht total erwachsen sein.
Ich bin ein großes Kind der Phantasie.
 
Aber die macht aber die macht aber die macht,
aber die macht aber die macht aber die macht,
aber die macht aber die macht die Phantasie macht jung.
 
Ich will nach Afrika, ich war noch niemals da.
Ich weiss noch immer nicht wie reich ich bin.
Ich wüßte in Paris schon wohin mit dem Kies.
Ich bin ein großes Kind der Phantasie.
 
Aber die macht aber die macht aber die macht,
aber die macht aber die macht aber die macht,
aber die macht aber die macht die Phantasie macht jung
 
Segelt nicht jeder gern auf diesem kleinen Stern
weit über seinen Horizont hinaus.
Ich bin der Steuergast auf einem Narrenschiff.
Leine los und volle Kraft voraus!
 
Aber die macht aber die macht aber die macht,
aber die macht aber die macht aber die macht,
aber die macht aber die macht die Phantasie macht jung
 
 
Hinweis: Der hier aufgeführte Text wurde von den Originalaufnahmen abgehört. Der Fanclub übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit.
 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.